Eifersucht: 4 Tipps was Sie dagegen tun können

EifersuchtNatürlich, ein bisschen Eifersucht gehört dazu. Denn die Eifersucht drückt aus, dass uns der Partner oder die Partnerin etwas bedeutet. Doch Eifersucht kann das Leben sehr ungemütlich machen, und die Beziehung enorm belasten schlimmstenfalls sogar zerbrechen.

Aussagen von Betroffenen hören sich so an:

„Es fühlt sich an wie im Gefängnis“

oder

„Ich habe keine Luft zum Atmen in unserer Beziehung“

Grundsätzlich ist gegen eine gesunde Eifersucht nichts einzuwenden, doch wenn sie unbegründet, sehr intensiv und immer wieder vorkommt, ist Vorsicht geboten. Wir sagen Ihnen, was Sie bei Eifersucht tun können und was Sie tun müssen, damit es nicht zu einem „Gefängnis“ wird.

Was ist Eifersucht?

Auf den ersten Blick ist Eifersucht ein Gefühl, welches äussere Ereignisse und andere Menschen in uns auslösen können. Wir reagieren mit Eifersucht weil unser Gegenüber dieses oder jenes macht.

Vereinfacht dargestellt, verbergen sich hinter der Eifersucht eine Mischung aus verschiedenen Gefühlen wie: Angst, Wut, Traurigkeit, Hass, Minderwertigkeitsgefühle, usw. Vorrangig ist Eifersucht mit der Angst verbunden, vom Partner nicht mehr geliebt und/oder verlassen zu werden.

​WIR HABEN DA ETWAS FÜR SIE!

Warum Streiten Paare

Warum streiten Paare?

Was verbindet uns

Was verbindet uns als Paar?

5 Gruende

E-Book 5 Gründe

33 Ideen

33 Ideen für jeden Tag

Dürfen wir Ihnen die PDF's schicken?

Wie alle Gefühle, hat auch die Eifersucht Auswirkungen auf unser Denken, unsere Wahrnehmung und unser Verhalten.


Eifersucht und Verlustangst kurz erklärt:


Ursachen der Eifersucht

Hinter unbegründeter oder übertriebener Eifersucht verbergen sich zumeist Selbstzweifel und die Einstellung, unbedingt die Liebe und Aufmerksamkeit des Partners zu brauchen. Betroffene haben grosse Angst vor dem Verlust des Partners.

Diese Angst verleitet sie dazu, dem Partner / der Partnerin hinterher zu spionieren, persönlichen Sachen zu durchwühlen und auf verdächtige Hinweise und einen möglichen Rivalen oder eine mögliche Rivalin zu untersuchen.

Aufgrund der Verlustangst und Selbstunsicherheit verlangen eifersüchtige Menschen oft ständig neue Liebesbeweise und die Zusicherung für den Partner noch immer attraktiv zu sein.

Diese Angst vor dem Verlust der Liebe des Partners entsteht, wenn wir unser Selbstwertgefühl völlig vom Partner abhängig machen, d.h. uns und unseren Wert praktisch nur noch über den anderen definieren.

Eifersucht ist kein Beweis für Liebe, sondern Ausdruck der Angst, die Liebe des anderen zu verlieren.

(Dr. Rolf Merkle)

So paradox das Klingt:

Der Eifersüchtige möchte seinen Partner ganz für sich haben und doch ist die Eifersucht der beste Weg den Partner loszuwerden. Mehr dazu finden Sie im Artikel Eifersucht ist der beste Weg den Partner loszuwerden dazu.

Eifersucht loswerden I

In einer Befragung von 6482 amerikanischen Männern und Frauen zum Thema Eifersucht, fanden die Psychologen Peter Salovey und Judith Roin heraus, dass ein niedriges Selbstwertgefühl dazu beiträgt, dass Menschen zu starker Eifersucht neigen und dass Menschen auch dann eifersüchtig reagieren, wenn es sich um einen Bereich handelt, der ihnen sehr wichtig ist.

Tipp 1

Auch in der Beziehung eigenständig bleiben

Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Leben nicht vollständig abhängig von Ihrem Partner / Ihrer Partnerin machen. Schaffen Sie sich aktiv Zeiten, die Sie nur für sich nützen, mit Freunden ausgehen oder ein Hobby pflegen, das Ihnen gut tut.

Holen Sie sich auch Komplimente von anderen Menschen ein und suchen Sie sich Bestätigungen aus anderen Lebensbereichen als nur der Partnerschaft.

 

Wie Partner reagieren

Ausgeprägte Eifersucht belastet nicht nur die Betroffenen selber sondern auch deren Partner / Partnerinnen. Sie fühlen sich kontrolliert. Am schlimmsten aber ist, dass mit der unbegründeten Eifersucht ein Vertrauensverlust einhergeht.

Vertrauen ist jedoch die Basis einer gesunden und schönen Beziehung. Auch wenn sie zunächst versuchen zu beweisen, dass man ihnen vertrauen kann, merken sie, dass den eifersüchtigen Partner letztlich nichts beruhigen kann. So kann jedes Tun oder auch Nicht-Tun ein Indiz für einen möglichen Betrug sein.

Verständlicherweise gerät man so häufig in einen immer schwierigeren Teufelskreislauf, da die Partner zum Beispiel dazu neigen möglichst alles zu verschweigen was neue Eifersuchtsszenen provoziert. Der eifersüchtige Partner spürt jedoch oder kriegt ganz direkt mit, dass gewisse Dinge verschwiegen oder heimlich durchgeführt werden.

Was logischerweise das Misstrauen eher schürt und erneut Gründe für (vermeintlich) berechtigte Eifersucht liefert.

Tipp 2

Teufelskreisläufe durchbrechen

Machen Sie sich bewusst, wie Ihr Verhalten das Verhalten des Partners / der Partnerin beeinflusst. Durchbrechen Sie Ihr Verhalten, dann ändert sich auch das Verhalten des Partners.

Üben Sie sich darin Ihrem Partner Vertrauen zu schenken. Machen Sie das ganz gezielt und beabsichtigt. Sagen Sie sich und ihm: Ich vertraue dir. Lassen Sie Ihren Partner / Ihre Partnerin Dinge tun, von denen Sie nichts wissen. Lassen Sie Freiräume zu und nehmen Sie sich selber Freiräume heraus.

 

Eifersuchts-Fantasien sind am schlimmsten

Das Leben der Eifersüchtigen wird durch Fragen des Misstrauens bestimmt. Häufig ist es die Fantasie, die grossen Schaden und viel Angst anrichtet. Vor dem geistigen Auge des Eifersüchtigen läuft ein Film ab, der den Betrug beängstigend realistisch zeigt.

Diese Fantasien werden eins zu eins auf die Wirklichkeit übertragen und dem Partner / der Partnerin übergestülpt. Und genau hier ist der Knackpunkt. Unser Gehirn beginnt Szenarien durchzuspielen, die sich jenseits der Wirklichkeit abspielen. Sie können aktiv dagegen etwas tun, denn Sie entscheiden, ob Sie sich den Eifersuchts-Phantasien hingeben oder nicht.

Tipp 3

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Gedanken und Ihr eigenes Verhalten und nicht über das Verhalten des Partners

Wenn Sie merken, dass Sie Gefühle der Eifersucht überkommen, kann ein erster Schritt folgender sein: Sagen Sie innerlich oder laut „STOPP“, wenn nötig auch mehrmals. Um die eifersüchtigen Gedanken und Gefühle durch das STOPP zu unterbrechen. Wenn Sie diesen Schritt schaffen, können Sie eine Meta-Ebene einnehmen und Ihre Eifersucht beobachten. Sie handeln nicht mehr aus der Eifersucht heraus, Sie beobachten sie. Jetzt haben Sie die Möglichkeit Ihr Verhalten zu kontrollieren. Statt eine impulsive Eifersuchtsszene zu machen, die Sie anschliessend möglicherweise selber beschämt und alles andere als hilfreich für die Beziehung ist, können Sie Ihre Gefühle erforschen.

adobe-27964_640 Erste Hilfe bei Eifersucht


 

Ein Beispiel aus der Praxis

Herr R.K.

Ich war immer eifersüchtig. Meine Frau, eine lebensfrohe und unternehmungslustige Person, konnte „ohne“ mich aber auch mit mir das Leben geniessen. Doch immer wenn Sie es ohne mich getan hat, wurde ich eifersüchtig. Doch sie hat weder mit jemandem geflirtet oder mir einen realen Anlass gegeben eifersüchtig zu sein. Vorwürfe, Szenen und Wutausbrüche waren an der Tagesordnung. Unsere Beziehung hat darunter sehr gelitten. Der Grund für meine Eifersucht lag bei mir. Unbewusst habe ich es nicht ertragen, dass meine Frau ohne mich glücklich ist. Selber war ich aber nicht fähig meine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen, geschweige denn diese zu befriedigen. Erst als ich gelernt habe, mich in meiner Eifersucht rauszunehmen und mich zu fragen, was „ich“ eigentlich möchte und diese Bedürfnisse auch befriedigen konnte, ist meine Eifersucht schlagartig verschwunden.


Nehmen Sie an unseren anonymen Umfrage teil:


Tipp 4

Gehen Sie dem nach, was Ihre Eifersucht eigentlich bedeuten könnte und woher diese wohl kommt

(Damit es einfacher geht haben wir eine Vorlage für Sie vorbereitet.)

 

adobe-27964_640 Fragen zu Eifersucht

Was genau hat die Eifersucht ausgelöst?

  • Ist die Eifersucht berechtigt? Gibt es wirklich konkrete Hinweise, dass es Gründe für Eifersucht gibt?
  • Auf was genau bin ich eifersüchtig?
  • Ist es das Verhalten Ihres Partners / Ihrer Partnerin?
  • Ist es das Verhalten einer anderen Person?
  • Fehlt mir was? Vermisse ich was?
  • Was könnte hinter meiner Eifersucht liegen?
  • Könnte es sein, dass ich meinen Partner / meine Partnerin um etwas beneide?
  • Könnte es sein, dass ich unbegründete Angst habe meinen Partner / meine Partnerin zu verlieren? Ist es möglicherweise eine starke Verlustangst?
  • Könnte es sein, dass ich etwas auf meinen Partner projiziere, dass ich selber gerne tun würde / gemacht habe?
  • Was spricht dafür, dass ich meinem Partner / meiner Partnerin vertrauen kann?

Wichtig ist, dass Sie sich immer wieder klarmachen, dass Ihre auftretenden Gefühle kein Beweis dafür sind, dass er / sie sich tatsächlich für andere interessiert sondern nur ein Beweis dafür, dass Sie Angst davor haben.

(Dipl. Psych. S. Brunhoeber)

Das können Sie NICHT verändern

Durch Kontrolle und Überwachung werden Sie Ihren Partner / Ihre Partnerin nicht davon abhalten Sie zu verlassen. Im Gegenteil, je mehr Sie Ihren Partner / Ihre Partnerin kontrollieren und einschränken umso mehr wird er / sie sich von Ihnen wegbewegen. (Machen Sie einen einfachen Selbstversuch: Bitten Sie eine Vertrauensperson sie festzuhalten und zu umklammern. Sie werden beobachten, dass Sie nach einer gewissen Zeit den Impuls in sich spüren sich loszureissen).

 

Das können Sie verändern

Je mehr Sie sich selbst mögen und akzeptieren, umso mehr verlieren Sie die Angst, nicht mehr geliebt und gewollt zu werden. Je mehr wir uns selbst lieben, umso mehr glauben wir anderen, wenn sie ausdrücken, dass sie uns lieben. Auf längere Sicht sollte man lernen, dass das eigene Selbstwertgefühl eben nicht nur durch den Partner oder die Partnerin genährt wird, sondern es gilt zu entdecken, dass man auch eigene Bereiche hat und Bestätigung in sich selbst findet.

 

Was tun, wenn der Partner krankhaft eifersüchtig ist?

Wenn Ihr Partner / Ihre Partnerin grundlos und scheinbar krankhaft eifersüchtig ist, müssen Sie sich entschieden gegen seine Anklagen und Vorwürfe verwehren!

Frage Sie sich zuerst, was Ihr Beitrag zu seiner / ihrer Eifersucht gewesen sein könnte und bereinigen Sie etwaige Ursachen. Beachten Sie, dass Ihr Verhalten möglicherweise die Eifersucht auch unbewusst aufrecht erhält. Auch wenn Sie Ihren Partner / Ihre Partnerin schützen und evt. Streit vermeiden möchten, vermeiden Sie es Dinge zu verheimlichen. Sprechen Sie sich im Gegenteil offen dafür aus, dass Sie Ihren eigenen Raum, Ihre eigene Zeit brauchen, dass Sie Privatsphäre brauchen.

Treffen Sie klare, liebevolle und eindeutige Aussagen. Lassen Sie nicht den geringsten Zweifel daran, ein solch zerstörerisches Verhalten Ihres Partner / Ihrer Partnerin abzulehnen und setzen Sie eindeutige Grenzen für ausufernde Anklagen, wüste Beschuldigungen oder Verdächtigungen. Nur so spürt ein grundlos eifersüchtiger Partner einerseits die Beziehung zu Ihnen, und andererseits, dass der Ort, an dem es etwas zu klären gibt, er/sie selbst ist.

 

Krankhafte Eifersucht

Krankhafte Eifersucht gehört zur Diagnosegruppe Süchte und Abhängigkeiten und gehört in professionelle Hände. Wenn Sie selber oder Ihr Partner / Ihre Partnerin betroffen sind, nehmen Sie professionelle Hilfe in Anspruch. Dr. Roberto Va Calvo erklärt hier die verschiedenen Aspekte der  krankhaften Eifersucht*

Krankhafte Eifersucht: Warnsignale

  • Macht es Sie nervös, wenn Ihr Partner / Ihrer Partnerin alleine ausser Haus geht?
  • Durchsuchen Sie Taschen, den Computer und das Handy nach Beweisen?
  • Prüfen, kontrollieren und testen Sie Ihrem Partner / Ihrer Partnerin permanent?
  • Sind Sie gelegentlich innerlich wütend, verletzt oder traurig, wenn Sie gemeinsam ausgehen und Ihr Partner / Ihrer Partnerin mit jemandem anderen spricht oder lacht?
  • Beobachten Sie permanent mit Adleraugen Ihren Partner / Ihrer Partnerin und halten Ausschau nach Signalen für Untreue?
  • Sie möchten am liebsten Ihren Partner / Ihrer Partnerin nur für sich haben und von andern isolieren?
  • Machen Sie Ihrem Partner / Ihrer Partnerin oft Vorwürfe, man würde Sie betrügen oder andere attraktiver finden?

(Quelle)*

 

 Fazit:

Eifersucht gehört in einem gewissen Grad dazu. Dieses Gefühl macht uns deutlich, dass uns etwas bzw. jemand etwas bedeutet. Beginnt die Eifersucht aber unser Denken, Wahrnehmen und Verhalten zu bestimmen, dann müssen wir das in erster Linie als ein Warnzeichen sehen. Und zwar als Warnzeichen beim Betroffenen selber hinzuschauen, was die Eifersucht eigentlich genau ausdrücken möchte. Das heisst der Eifersüchtige muss an seinem eigenen Verhalten arbeiten: Impulsive Szenen oder Vorwürfe vermeiden, dafür mehr für sich selber tun.

Nicht sagen:

Du hast… sondern ich brauche…

Glückliche Beziehungen sind keine Glückssache!

Ihre

Sara und Peter Michalik


Foto:© Teteline – Fotolia.com

*Affiliate Link

3 Kommentare
  1. Ezgi
    Ezgi says:

    Es ist so wahr, dass man an sich selbst arbeiten muss und zu sich selbst finden muss, falls es zu einer „krankhaften Eifersucht“ kommt. Da Eifersucht immer aus einem Mangel heraus entsteht, ist es wichtig, den Blick nach Innen zu wenden.

    Alles Liebe,
    Ezgi

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Eifersucht ist, und wo die Ursachen liegen, haben wir bereits in unserem Artikel Eifersucht: 4 Tipps was Sie dagegen tun können […]

  2. […] In manchen Fällen, vor allem wenn keine Klärung der Situation erfolgt, kann dies auch zu Eifersucht führen. Denn der Zuhörer merkt, dass etwas verheimlicht wird und sucht nach möglichen Gründen […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.