Oh du fröhliche Adventszeit!

AdventszeitStatt einer besinnlichen, sorgen-freien, fröhlichen Zeit erleben viele Menschen in der Adventszeit eher das Gegenteil: Weihnachtsstress, Beziehungskrisen, Frust und Enttäuschung.

Hier finden Sie eine Liste, die Ihnen dabei hilft, Ihren Adventsstress maximal zu erhöhen und Beziehungskrisen zu provozieren:

 

  • Erhöhen Sie den Druck in der Weihnachtszeit ganz nach dem Motto „Viel hilft viel“. Erledigen Sie möglichst viel. Versuchen Sie es allen recht zu machen. Und geben Sie nicht die Idee auf: Weihnachten soll der schönste Tag im ganzen Jahr werden.
  • Erwarten Sie unbedingt, dass alle Weihnachten so feiern wie Sie es wünschen. Schliesslich wissen Sie wie Weihnachten gefeiert wird und was es braucht, dass der Tag perfekt wird. Das war doch schon immer so und soll auch so bleiben. Akzeptieren Sie keine Abweichungen und gehen Sie keine Kompromisse ein.
  • Da Sie davon ausgehen müssen, dass alle an Weihnachten eine glückliche, harmonische Familien- und Paarzeit erleben, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass Sie da mithalten können.
  • Wenn Sie schon länger unausgesprochene Angelegenheiten mit sich herumtragen, ist jetzt die beste Zeit sie zur Sprache zu bringen. Schliesslich soll es ja eine harmonische Feier werden, also möglichst jetzt noch rasch alles loswerden was Sie seit Monaten loswerden wollen. Zählen Sie unbedingt alle Punkte auf, die Sie schon immer gestört haben.
  • Falls es Ihnen doch nicht gelingt, die Konflikte zu beseitigen, wischen Sie diese über die Weihnachtszeit unter den Teppich und verhalten Sie sich so, als wären Sie die harmonischste Familie, das sorgenfreiste Paar der Welt.
  • Lassen Sie sich nicht mit Geschenken, die Sie nicht verdient haben, abspeisen. Schliesslich haben Sie sich ja auch die grösste Mühe beim Aussuchen Ihrer Geschenke gegeben. Es ist ja wirklich ärgerlich, dass die anderen nicht von selber herausgefunden haben, was Sie sich unbedingt gewünscht haben. Am besten beschweren Sie sich direkt beim Schenkenden und geben das Geschenk zurück.
  • Lassen Sie sich durch die Werbung inspirieren. Die Werbeindustrie zeigt Ihnen wunderbar auf wie Weihnachten sein sollte und gibt Ihnen die besten Ideen für Geschenke.
  • Suchen Sie das Weihnachtsglück im Konsum. Nichts kann Sie besinnlicher stimmen als die frohe Weihnachtsmusik an den verkaufsoffenen Sonntagen. Weichen Sie ja nicht auf unübliche Einkaufszeiten aus, schliesslich wollen Sie ja dazugehören und wie alle anderen auch den Weihnachtsmarkt im Gedränge erleben.
  • Geben Sie unbedingt mehr aus als Sie sich leisten können. Schliesslich wird der Wert Ihres Geschenkes im Verkaufspreis gemessen. Die Beschenkten sollen ruhig glauben, dass sie Ihnen etwas bedeuten und kein Preis zu hoch war.
  • Machen Sie deutlich, dass Sie die beste Gastgeberin / der beste Gastgeber sind. Scheuen Sie auch hier keinen Preis und keine Anstrengung. Vergessen Sie aber nicht Ihre Bescheidenheit auszudrücken und immer wieder zu sagen, dass Sie es noch besser hätten machen können, wenn Sie mehr Zeit gefunden hätten und mehr Hilfe gehabt hätten.
  • Trinken Sie reichlich Alkohol, es ist eine gute Möglichkeit, den eigenen Sorgen und Nöten zu entfliehen und es fällt Ihnen dann leichter, die Stimmung anzuheben. Bestimmt wird es Dank Alkohol ein richtig fröhliches Fest.

Wir sind davon überzeugt, wenn Sie diese Liste beachten, werden Sie mit ausreichend Weihnachtsstress, Beziehungskonflikten, Frust und Enttäuschung belohnt.

33 Ideen für die Liebe

was kann man mit seiner freundin machen

Frohe Weihnachten!

Falls Sie es sich doch anders überlegen, finden Sie hier 8 Tipps wie Sie es auch noch machen könnten:

 

  1. Achten Sie auf Ihre eigene Erwartungshaltung. Kann es sein, dass die Erwartungen zu hoch oder zu eng gesteckt sind? Woher kommen meine Erwartungen? Welche Vorstellungen sollte ich verabschieden?
  2. Gehen Sie Ihren emotionalen Bedürfnissen nach und nicht den konkreten Vorstellungen wie etwas sein sollte. Welche emotionalen Wünsche und Bedürfnisse verstecken sich hinter meinen Erwartungen? Wie kann ich meinen Bedürfnissen besser gerecht werden?
  3. Halten Sie sich zurück mit Erwartungshaltungen anderen gegenüber. Je mehr Sie von anderen erwarten umso eher können Sie enttäuscht werden. Wenn Sie sich nach bestimmten Verhaltensweisen Ihres Partners / Ihrer Partnerin sehnen oder bestimmtes Verhalten erwarten, dann sprechen Sie das direkt und offen aus. Niemand kann erahnen, was Sie sich eigentlich wünschen.
  4. Seien Sie wachsam gegenüber den Illusionen, die uns die Medienwelt und Werbeindustrie vermitteln. Lassen Sie sich nicht vom Schein und materialistischen Absichten stressen.
  5. Hängen Sie nicht der Vorstellung nach Sie sollten gerade jetzt, aufgrund der Weihnachtszeit, besonders glücklich, entspannt oder besinnlich sein. Das stellt sich nicht einfach so von selber ein, im Gegenteil. Je eher ich erwarte, dass kommt von alleine umso mehr werde ich enttäuscht. Ich kann aber daran arbeiten, dass es mir und meiner Familie / meinem Partner besser geht.
  6. Gehen Sie dem nach, was Ihnen persönlich am meisten bedeutet. Was ist das wertvollste für Sie an der Adventszeit? Gemeinsame Familienzeit? Ruhe? … Wie können Sie das erhalten? Seien Sie wachsam und nehmen Sie bewusst wahr, wann sich das zeigt, was Sie sich eigentlich wünschen.
  7. Hängen Sie nicht dem nach, was NICHT gut ist sondern konzentrieren Sie sich auf das was gut ist. Wenn Sie das Gefühl haben, Sie hätten noch zu wenig davon, lassen Sie alles andere bleiben und machen/suchen Sie bewusst nach dem Guten.
  8. Gelassenheit im Umgang mit uns selber und unseren Liebsten kann Ruhe und Ausgeglichenheit in die hektische Zeit bringen.

Nehmen Sie sich doch bitte möglichst grad jetzt etwas Zeit und schreiben Sie in einem Satz auf, was Ihnen persönlich das wichtigste ist in der Adventszeit.

​WIR HABEN DA ETWAS FÜR SIE!

Warum Streiten Paare

Warum streiten Paare?

Was verbindet uns

Was verbindet uns als Paar?

5 Gruende

E-Book 5 Gründe

33 Ideen

33 Ideen für jeden Tag

Dürfen wir Ihnen die PDF's schicken?

Hängen Sie dieses Blatt an eine Stelle auf, an der Sie immer wieder vorbeilaufen in den nächsten 4 Wochen.

Frohe Weihnachten!

Ihre

Sara Michalik


Foto: picjumbo.com

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.